Kindergarten

Kindergarten Tabaluga

Kindergartenteam
Kindergartenteam

Im Reimertsgrund 7
36323 Grebenau-Eulersdorf

Tel.: 06646-380
E-Mail: kiga.tabaluga@web.de

Leitung: Liane Frantz

Öffnungszeiten:
Montag - Donnerstag: 7.00 - 17.00 Uhr
Freitag: 7.00 - 15.00 Uhr

 

Seit 1973 gibt es einen kommunalen Kindergarten in der Stadt Grebenau. In mehreren Schritten wurde der Standort Eulersdorf erweitert und den Erfordernissen moderner Kinderpädagogik angepasst. Die Einweihung des vorläufig letzten Bauabschnittes fand im Herbst 2010 statt.

Es konnte für alle Kinder des Gründchens der Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz erfüllt werden und die Aufnahme für 11 Kinder unter drei Jahren realisiert werden.

Im Grebenauer kommunalen Kindergarten sollen Kinder nicht nach einem Bild geformt und auf ein bestimmtes Erziehungsziel ausgerichtet werden. Dieser Intention trägt das pädagogische Konzept des Kindergartens in hervorragender Weise Rechnung. So ist es unbestritten, dass die jedem Kind gegebenen unterschiedlichen Anlagen gefördert und die individuelle Lebenssituation in den Mittelpunkt der erzieherischen Arbeit gestellt werden. “Das Kind soll Kind bleiben dürfen und nicht schon im Kindergarten wie ein kleiner Erwachsener behandelt werden“ ‚so die einhellige Meinung der Verantwortlichen. Daraus folgt, dass Erziehung im Kindergartenalter nicht (in erster Linie) leistungsorientiert, sondern situationsorientiert sein muss, so dass Lebenssituationen zu Lernsituationen werden.

Die engagierte und gegenüber dem Kind respektvolle Arbeit in unserer Einrichtung bestätigt uns täglich: Situationsbezogene Arbeit befähigt Kinder dazu, gegenwärtige und zukünftige Lebenssituationen zunehmend selbst zu bewältigen. Als Vertrauens- (und nicht Misstrauens) pädagogik, die zulässt, dass Kinder sich individuell entfalten.
Diesen pädagogischen Zielen muss, in der konzeptionellen Verknüpfung unterschiedlicher Erlebnis- und Erfahrungsbereiche, auch die Außenanlage Rechnung tragen. Gleichzeitig gilt es, die Gebäudefunktionen optimal in die umgebende Landschaft einzubinden. Pädagogische, funktionale, gestalterische und technische Bausteine trugen Erzieherinnen, Landschaftsarchitekten, Förderverein und Stadtverwaltung gleichermaßen zusammen. Das Kindergartenteam sammelte, sortierte, bündelte und ordnete Ideen und Wünsche, unterschied Sinnvolles von wenig Brauchbarem und Machbares von Illusorischem. Das Ergebnis ist beeindruckend - auch im Hinblick auf den aufgezeigten Kostenrahmen.

Ein so gewachsenes und durch und durch „stimmiges“ Konzept aus Kostengründen abzuspecken oder die Verwirklichung einzelner Bausteine zu verschieben ist nur unter Qualitätsverlust möglich. Nur in wenigen Fällen lassen sich Kosten durch Kreativität und Engagement (bei der Materialbeschaffung, den Eigenleistungen und durch projektbezogene Spenden) spürbar senken.

Auf das bisher erreichte Ergebnis sind wir stolz.